Häufig gestellte fragen

Ja, ja und ja! Vor allem der Open Level Kurs ist sehr beginnerfreundlich. Die Devise lautet: step by step, Geduld und an sich selbst glauben. Die Übungen können an jeden Teilnehmer individuell angepasst werden und sind somit für alle ausführbar und (auch für Fortgeschrittene) förderlich. Natürlich unterstütze ich euch auch dabei.

Denk immer daran: Sobald du Schmerzen verspürst, egal in welcher Sportart, übertrittst du deine persönliche körperliche Grenze. Alles, was keine Schmerzen verursacht, dich aber trotzdem fordert und dir gut tut, bringt dich näher an dein individuelles flexibilitäts Ziel. Ich achte in meinen Kursen besonders darauf, dass jeder Teilnehmer weder über- noch unterfordert ist. Das Training umfasst auch aktive flexibilitätsübungen um deinen Körper zu stärken und schützen. Gemütliches Dehnen, bei dem man rein gar nichts fühlt, bringt dich genau so wenig voran wie zu intensives, schmerzhaftes Dehnen. Hier ist Körpergefühl (Stichwort: Balance!) besonders wichtig und das lernst du bei Boho. Was ungesund ist, ist ein Leben lang gar nichts zu tun.

Natürlich! Die Kurse sind sowohl für Frauen, als auch für Männer geeignet. Flexibilität bildet die Basis der meisten Sportarten und sollte deshalb unbedingt in das Training eingebaut werden. Ich arbeite auch mit Fußballmannschaften un Eishockey Spielern um ihr volles Potential auszuschöpfen.

Du brauchst nur angenehme Kleidung, etwas zu trinken und eine Trainingsmatte. Für manche Übungen sind Yoga Blöcke und Stretchingbänder, welche im Studio zur Verfügung stehen, von Vorteil. Am allerwichtigsten ist aber: positive Energie 🙂 denn eine angenehme Atmosphäre ist kennzeichnend für Boho.

Open Level: Du möchtest deine Flexibilität verbessern, trotzdem deine Seele baumen lassen und entspannt nach Hause gehen? Dann ist dieser Kurs wie für dich gemacht! In der Open Level class wird der ganze Körper von Nacken bis Fuß gestretcht. Auch Erfahrene kommen auf ihre Kosten, da die Übungen individuell auf jedes Niveau angepasst werden können.

Advanced Level: Dieser Kurs ist für all jene geeignet, die ihre schon vorhandene Beweglichkeit intensivieren wollen. Hier liegt der Fokus auf Spagat, Backbending und Co. Wir arbeiten mit aktiven, passiven, statischen sowie dynamischen Dehnübungen (mehr dazu bei Punkt 9). Auch skills wie Brückenvariationen, Needlescale, Elbowstand und mehr werden in diese Stunde miteinbezogen.

Nein! Es ist nie zu spät dafür, deinem Körper Gutes zu tun! Meine Teilnehmer sind zwischen 14 und 77 Jahre alt. Die Praxis hat es bewiesen: egal wie alt man ist, Fortschritte sind bei jedem Teilnehmer deutlich erkennbar!

Je regelmäßiger du teilnimmst, umso schnellere und größere Erfolge wirst du erzielen. Mit 1x Flexibilitätstraining pro Monat wirst du nur unwahrscheinlich Fortschritte machen. Mindestens 1x pro Woche Dehnen wird dich sicherlich an deine Ziele bringen.

Kennst du die 5 Säulen des Sports? Koordination, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit! Diese 5 Elemente müssen Hand in Hand gehen um Erfolg im Sport zu erzielen. Des Weiteren beugt Flexibilitätstraining Verletzungen vor, hilft muskuläre Verkürzungen zu vermeiden und macht dich leistungsfähiger. Du wirst sehen, dass sich dein Körper, bei Steigerung deiner Dehnkäpazität, geschmeidiger anfühlt und du jegliche Sportarten und Alltagssituationen mit mehr Spaß, Leichtigkeit und Erfolg ausüben kannst.

Dehnen sollte aber nicht mit Aufwärmen verwechselt werden! Während ein Warm Up den Körper warm macht und dich für die jeweilige Sportart vorbereitet, streckt das Dehnen längerfristig Sehnen, Muskeln und Bänder.

Statisches Dehnen: Hier hälst du die Dehnung einige Atemzüge lang.

Dynamisches Dehnen: Anderst als beim Statischen Dehnen stretchst du die Muskelgruppe nicht konstant sondern dehnst und lockerst sie. Man kennt das meist unter dem Begriff “Wippen”, wobei wir dies im Kurs sehr kontrolliert machen.

Aktives Dehnen: Hier dehnst du ohne externe Hilfe und nutzt deine eigene Muskelkraft zur Dehnung. Diese Variante verbindet  Muskeltraining mit Dehnung.

Passives Dehnen: Deine Muskulatur ist entspannt während eine äußere Kraft (eigenes Körpergewicht, Utensilien, Trainer) dich dehnt.

Auf welche Art und Weise du dehnst und welche Varianten du miteinander kombinierst liegt ganz an dir, deinen Zielen und der Sportart. Abwechslungsreiches Training sowie neue Reize zu setzen sind sicherlich von Vorteil.